CBD und THC | Das müssen Sie wissen !

Wenn Rede von CBD ist, verbinden viele damit automatisch auch THC. Doch dem ist nicht so, hier gibt es vielmehr Unterschiede. Gleiches gilt auch bei Cannabisöl und THC, auch hier muss man unterscheiden. Was man hier unterscheiden muss, das kann man im nachfolgenden Artikel erfahren.

CBD gibt es mit THC und ohne

CBD ist legal und dementsprechend frei verkäuflich und konsumiert werden. Gerade da CBD auch THC, also Tetrahdydrocannabinol enthalten kann, leuchten bei vielen Menschen die Augen. Denn sie versprechen sich einen ganz legalen Rausch durch den Konsum vom CBD. Denn THC hat eine Rauschwirkung, wie man sie von anderen Drogen kennt. Leider aber nicht im Zusammenhang mit CBD. Denn hier gibt es einen Irrglauben und das gleich in mehrfacher Hinsicht. Zum einen ist CBD nicht immer auch zwangsläufig mit THC verbunden. Vielmehr gibt es hier unterschiedliche Produkte. Und damit ist nicht gemeint Öl, Salben, Medihemp oder die zahlreichen andere Formen. Vielmehr geht es hier um die Zusammensetzung vom CBD. So gibt es hier reines CBD, aber auch den CBD mit THC. Bei reinem CBD gibt es gar keine Bestandteile von THC. Ob es Bestandteile gibt oder nicht, ist immer auch von der jeweiligen Gattung abhängig.

Es kommt zu keiner Rauschwirkung

Beim CBD mit THC muss man wissen, es kommt hier zu keiner Rauschwirkung. Das hat den einfachen Hintergrund, dass der Gehalt vom THC im CBD zu gering ist. So ist dieser nämlich maximal auf 0.2 Prozent beschränkt. Dementsprechend kann es zu keiner Zeit, auch unabhängig von der Menge die man konsumiert, zu einer Rauschwirkung kommen. Durch den Konsum können sich aber die zahlreichen positiven Folgen einstellen, zu denen wir noch kommen werden. Natürlich findet man im Internet auch CBD aus dem Ausland, so zum Beispiel aus der Schweiz und anderen Ländern. Diese locken mit einem deutlich höheren THC Gehalt im CBD. So liegt dieser in Schweiz legal bei einem Prozent. Das ist im Vergleich zu Deutschland bzw. dem eurpäischen Wert von 0.2 Prozent sehr viel. Doch hier sollte man nicht Versuchung geraten. Denn selbst wenn man in anderen Ländern CBD mit höheren THC Werten bekommt, so darf man diese in Deutschland nicht konsumieren. Macht man es trotzdem, setzt man sich einer Strafverfolgung aus. Natürlich gilt das auch für den Besitz.

Das muss man wissen: Cannabisöl vs THC

Nicht viel anders verhält es sich beim Cannabisöl. Hier besteht fast eine Deckungsgleichzeit zum CBD. Klar, wer von einem solchen Öl hört, der verbindet damit auch eine entsprechende Wirkung. Schließlich ist es ja Cannabis und es gibt dieses mit einem THC Gehalt. Aber auch hier wird es durch den Konsum von Hanfsamen oder Sensi Seeds Cannabisöl es zu keiner rauschenden Wirkung kommen. Wie beim CBD auch, unterscheidet man hier zwischen Cannabisöl und THC. So gibt es reines Cannabisöl, aber auch mit THC. Wie beim CBD, ist hier auch die Menge vom THC Gehalt auf 0.2 Prozent beschränkt. Egal ob jetzt CBD oder Öl aus Cannabis, man sollte immer wissen, ob mit THC oder ohne, es kann zu keiner Zeit zu einem Rausch kommen. Es besteht dementsprechend auch keine Suchtgefahr. Zu was es kommen kann, sind Nebenwirkungen. Sei es weil man darauf reagiert oder man eine Überdosierung hat. Dann können Müdigkeit, ein trockener Mund oder aber auch Benommenheit kurzzeitig auftreten, bis die Wirkung nachlässt. Wobei die Brandbreite der möglichen Nebenwirkungen noch größer ist. Insgesamt fallen aber die möglichen Nebenwirkungen kaum ins Gewicht und haben auch keine gravierenden Folgen. Vielmehr haben beide Mittel eine große Wirkung auf die Gesundheit und das im positiven Sinne. So zügeln sie den Appetit, regen den Stoffwechsel an oder haben eine angstlösende Wirkung, um nur drei der positiven Eigenschaften zu nennen. So wird CBD zum Beispiel heute bei einer Vielzahl an Krankheiten bei der Behandlung eingesetzt. Einfach aufgrund der sehr guten Wirkung, die auch durch zahlreiche Studien belegt ist.

Wer CBD oder Cannabis Öl mit einer Rauschwirkung oder einer Suchtgefahr verbindet, der täuscht sich. Beides gibt es sowohl in einen reinen Form, aber auch in einer Form die THC Bestandteile beinhaltet. Der THC kann hierbei aber keine rauschende Wirkung entfalten, da der THC Gehalt im CBD zu gering ist. Gleiches gilt auch für das Öl aus Cannabis. So beträgt in beiden Fällen der maximale Grenzwert bei 0.2 Prozent in Deutschland. Dadurch besteht keine Suchtgefahr und es ist auch kein Rausch möglich. Auf Angebote die einen höheren THC Gehalt versprechen, gerade Produkte aus dem Ausland, sollte man verzichten. Denn legal ist der Besitz und Konsum nur mit einem THC Gehalt von 0.2 Prozent. Beide haben auf die Gesundheit eine große Wirkung, hier sollte man sich informieren. Gerade bei Krankheiten oder Angstörungen kann die Verwendung von CBD hilfreich sein.

Speak another language? No problem: de en es fr it nl pl pt sv da

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *