Cannabisöl gegen Psychosen ▷ Könnte es wirksam sein?

Die Wissenschaft befasst sich heute vermehrt mit der Wirkung von Cannabisöl bei Psychosen. Zahlreiche Cannabisöl Erfahrungen belegen, dass dieses pflanzliche Mittel bei der Behandlung zahlreiche psychotischer Krankheiten sehr erfolgreich sein kann. Angstzustände können gemildert werden und es entsteht eine generelle Entspannung. Somit kann CBD eine Hoffnung für alle Personen darstellen, die unter Psychosen leiden.

So kann CBD gegen Psychosen helfen

Psychosen sind Erkrankungen mit sehr unterschiedlichen Erscheinungsbildern. Störungen des Denkens und auch der Wahrnehmungen gehören jedoch zu den häufigsten Symptomen bei Psychosen. Eine eingeschränkte Leistungsfähigkeit sowie Ängste und Depressionen sind ebenfalls oft die Folge einer Psychose. Bei sekundären Psychosen kann es außerdem zu Verwirrtheit und Störungen des Bewusstseins kommen. Zahlreiche Studien haben nun darauf hingewiesen, dass CBD eine antipsychotische Wirkung haben kann, die bei einer solchen Erkrankung helfen könnte. Es wird angenommen, dass das Cannabinoid THC die Entstehung von Psychosen begünstigen kann. CBD enthält das Rauschmittel THC jedoch nicht und Tests haben ergeben, dass es eine gegenteilige Wirkung hat. Tests haben bewiesen, dass CBD bei Psychosen hilfreich sein kann.

Studien zum Einsatz von CBD bei Psychosen

An der Universität Bochum wurde im Jahr 2012 festgestellt, dass bei Psychosen eine Störung der Endocannabinoid-Signalwege im Körper vorliegt. Daher lässt es sich erklären, dass CBD eine hohe antipsychostische Wirkung haben kann. Die Ergebnisse dieser Studie konnten späterhin auch an anderen Universitäten bestätigt werden. An der Universität Heidelberg wurde beispielsweise festgestellt, dass CBD eine positive Wirkung bei Schizophrenie aufweist, die der Wirkung herkömmlicher Psychopharmaka nicht nachtsteht. Somit sind Forscher heute zu der Ansicht gekommen, dass CBD bei Schizophrenie durch Beeinflussung der Endocannabinoid-Signalgebung eine positive Wirkung ausüben kann. Ebenso konnte bei Patienten mit sozialen Angststörungen eine akute anxiolytische Wirkung von CBD festgestellt werden. Auch Entzugserscheinungen konnten durch Gabe des Mittels vermindert werden.

Psychose Behandlung mit CBD ohne Nebenwirkungen

Psychische Störungen werden seit langem mit Medikamenten behandelt. Je früher eine Psychose erkannt und behandelt wird, desto größer sind die Chancen des Patienten, sich schnell besser zu fühlen. Doch auch wenn eine Besserung eintritt, wird die medikamentöse Behandlung oft über einen langen Zeitraum fortgesetzt, um ein erneutes Auftreten der Psychose zu vermeiden. Die meisten der antipsychotischen Medikamente weisen jedoch Nebenwirkungen auf, die für die Gesundheit des Patienten schädlich sind. Bei CBD verhält sich das jedoch anders. Das rein pflanzliche Mittel zeigt keine Nebenwirkungen, so dass auch die Einnahme über einen langen Zeitraum als sicher betrachtet werden kann. Das ist ein Grund, warum CBD anderen, herkömmlichen Medikamenten bei der Behandlung von Psychosen vorzuziehen ist. Zur Behandlung sollte man stets auf CBD zurückgreifen. Dieser Cannabisöl Extrakt enthält kein THC. THC ist eine psychoaktive Substanz, die in Cannabis gefunden wird und unter Umständen Psychosen auslösen kann. Das nicht-psychoaktive CBD scheint hingegen das Potential zu besitzen, psychotische Symptome zu unterdrücken.

Dosierung von CBD bei Psychosen

Viele Menschen, die an Psychosen leiden, suchen heute eine pflanzliche Alternative, um die Krankheit zu kontrollieren. CBD scheint eine ausgezeichnete Lösung darzustellen. Noch gibt es nur wenige Forschungsergebnisse und auch keine Langzeit Tests, mit denen der Erfolg einer solchen Behandlung garantieren. Doch sind die Versuche, die bisher unternommen wurden, so vielversprechend, dass es sich lohnt, CBD selbst einmal bei Psychosen auszuprobieren. CBD kann legal und ohne Rezept gekauft werden, so dass man einen Selbstversuch problemlos unternehmen kann. Man sollte sich dabei zunächst versichern, ein hochwertiges, reines Produkt von einem zuverlässigen Hersteller zu kaufen. Es empfiehlt sich, zunächst mit einer niedrigen Dosierung von zwei oder drei Tropfen zu beginnen. Man kann die Dosierung allmählich steigern, bis der gewünschte Effekt erzielt wird. Unterschiedliche Personen sprechen auf verschiedene Weise auf CBD an, so dass auch die Dosierung von Person zu Person unterschiedlich ist. Auch in hoher Dosierung sind bei CBD keine Nebenwirkungen bekannt, so dass man genau die Menge des Mittels einsetzen kann, mit der die eigenen Symptome kontrolliert werden können. Bei CBD tritt nach heutiger Erkenntnis auch keine Gewöhnungsprozess ein. Hat man also einmal die richtige Dosierung gefunden, so braucht diese mit der Zeit nicht erhöht zu werden. Voraussetzung ist natürlich, dass man stets ein Produkt mit gleicher Konzentration benutzt.
CBD wirkt nicht nur bei Psychosen. Auch allgemeine Angstzustände oder Nervosität im Alltag können mit diesem Mittel kontrolliert werden. Es wirkt generell entspannend und kann die Lebensqualität vieler Menschen verbessern. Darum lohnt es sich, das pflanzliche Öl einmal auszuprobieren, wenn man sich psychisch belastet fühlt.

Schmerzlindernde Wirkung von CBD

Neben der antipsychotischen Wirkung wurden bei CBD auch noch verschiedene andere Wirkungsweisen entdeckt. So wirkt das Öl beispielsweise entzündungshemmend und schmerzstillend. Diese Wirkungsweise wird ebenfalls auf die Beeinflussung des körpereigenen Endocannabinoid Systems zurückgeführt. So kann beispielsweise mit Cannabisöl Fibromyalgie erfolgreich behandelt werden. Diese Krankheit zeichnet sich durch starke Schmerzzustände und Schlaflosigkeit aus. Beide Symptome können durch die einzigartige Wirkungsweise von CBD zum Abklingen gebracht werden. Die Patienten profitieren gleichzeitig auch von der stabilisierenden Wirkung auf die Psyche und erlangen dadurch schnell ein erhöhtes Wohlbefinden, das sie in die Lage versetzt, wieder einem normalen Tagesablauf nachzugehen. Für Patienten mit Fibromyalgie ist dieser neue Behandlungsansatz ein Lichtblick. Die Schulmedizin bietet heute nur wenige effektive Behandlungsmethoden bei dieser Krankheit. Meistens werden herkömmliche Schmerzmittel verschrieben, die bei dem größten Teil der Patienten jedoch nur sehr wenig Erfolg verzeichnen. Personen, die regelmäßig CBD Einnahmen, berichten jedoch über eine schnelle Linderung der Symptome. Einige Personen haben die Erfahrung gemacht, dass sich die Symptome bereits nach zwei Wochen erheblich verbesserten. Die Cannabisöl Einnahme hat sich auch bei Krankheiten wie Arthritis, Morbus Crohn oder MS als ausgezeichnete Therapie erwiesen. Viele Erfahrungsberichte legen Zeugnis darüber ab, dass Schmerzen und Entzündungen eingedämmt werden können, so dass die Symptome der Krankheiten allmählich verschwinden.

CBD kann positiv auf psychische Probleme wirken und kann auch über einen längeren Zeitraum eingenommen werden, ohne dass Nebenwirkungen zu befürchten sind. Von der Schulmedizin ist das pflanzliche Öl heute noch nicht anerkannt, man kann CBD jedoch legal und rezeptfrei kaufen und einen Selbsttest unternehmen. Das Öl kann man online erhalten, wobei man jedoch stets einen vertrauenswürdigen Anbieter wählen sollte.

Speak another language? No problem: de en es fr it nl pl pt sv da

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *