Cannabisöl auf Rezept | Das müssen Sie wissen !

Cannabisöl gegen Epilepsie, Cannabisöl gegen Krebs und weiteren Krankheiten wird es zur Behandlung eingesetzt. Warum es verwendet wird und was man hinsichtlich Cannabisöl auf Rezept wissen muss, kann man nachfolgend erfahren.

Cannabisöl ist nicht gleich Cannabisöl

Wie zu Beginn erwähnt, wird Cannabisöl mittlerweile bei einer Vielzahl an Krankheiten verwendet. Sei es Cannabisöl gegen Migräne wo die Schmerzen lindert, genauso wie bei Krebs, Cannabisöl gegen Panikattacken wo es angstlösend wirkt oder Cannabisöl gegen Multiple Sklerose wo es den Körper entspannt. Wenngleich die Verwendungsmöglichkeiten vielfältig sind, so muss man immer wieder wovon bei Cannabisöl spricht. Denn Cannabisöl ist nicht gleich Cannabisöl. So muss man hier zwischen frei erhältlichem Cannabisöl und medizinischem Cannabisöl zum Beispiel entscheiden. Medizinisches Cannabisöl ist rezeptpflichtig und erhält man dementsprechend nur aufgrund einer Verordnung durch den Arzt. Cannabisöl auf Rezept kann man dann über eine Apotheke beziehen.

Die Unterschiede und die Wirkung

Ganz anders sieht es aus, bei freiem Cannabisöl. Dieses ist rezeptfrei, man kann es also sowohl über das Internet, über die Apotheke oder den Drogeriemarkt kaufen. Der wesentliche Unterschied warum dieses Cannabisöl nicht rezeptpflichtig ist, liegt am THC Gehalt. Bei medizinischem Cannabisöl kann der THC Gehalt entsprechend hoch sein, hier kann es durchaus auch zu einer Rauschwirkung kommen. Ganz anders sieht es beim Cannabisöl aus, das nicht verschreibungspflichtig ist, man also frei kaufen und konsumieren darf. Hier ist der THC Gehalt auf einen Wert von maximal 0.2 Prozent begrenzt. Aufgrund von diesem Umstand kann es zu keiner Zeit zu einer Rauschwirkung kommen. Wobei es auch Cannbisöle über das Internet zu kaufen gibt, die einen höheren THC Gehalt ausweisen. Hier muss man aber aufpassen, ein solches Produkt darf man nämlich nicht konsumieren, da es über die erlaubte 0.2 Prozent Grenze hinaus geht. Sicherlich werden sich jetzt manche Leser fragen, wie sieht es mit der Wirkung aus. Hier wird es doch beim frei zugänglichen Cannabisöl sicherlich Abstriche geben. In der Tat gibt es hier Unterschiedlich bei der Wirkung, die aufgrund vom THC Gehalt nicht so stark ausfallen können. Wenngleich aber beim Cannabisöl der THC Gehalt nur 0.2 Prozent beträgt, hat auch dieses Cannabisöl eine Vielzahl an positiven Wirkungen und eignet sich für die Behandlung von Krankheiten. So ist es angstlösend, mindert aber auch Schmerzen oder ist entzündungshemmend. Um nur ein paar der Eigenschaften von Cannabisöl mit einem THC Gehalt von 0.2 Prozent aufzuzählen. Das auch das frei zugängliche Cannabisöl diese Wirkungen hat, haben Studien unter anderem der Europäischen Union und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gezeigt. Zudem wurde auch neben der guten Wirkung festgestellt, dass die möglichen Nebenwirkungen sehr gering sind. Gerade im direkten Vergleich zu Medikamenten ist das aufgrund der besseren Verträglichkeit, ein wichtiger Aspekt.

Frei zugängliches Cannabisöl auf Rezept?

Auch bei frei zugänglichem Cannabisöl stellt sich oft die Frage, ob es hier die Möglichkeit gibt, dieses auch auf Rezept zu erhalten. Grundsätzlich muss man dazu wissen, frei zugängliches Cannabisöl ist nicht als Arzneimittel zugelassen. Vielmehr handelt es sich um ein zugelassenes Nahrungsergänzungsmittel. Gerade in dieser Hinsicht, kann man zwar zur Behandlung von Schmerzen seinen Arzt bitten um ein Rezept. Ob aber die Kosten für das Cannabisöl von der Krankenkasse übernommen wird, ist fraglich. Hier muss man nämlich genau dann begründen, warum ausgerechnet das Cannabisöl so gut wirkt und warum sich kein Medikament dazu eignet. Entsprechende Ansätze können hier gute Erfahrungen mit dem Cannabisöl oder aber auch die geringe Nebenwirkungen und damit eine bessere Verträglichkeit sein. Im Internet findet man entsprechende Mustervorlagen und Formulierungshilfen, wie man einen solchen Antrag für die Krankenkasse formulieren kann. Folgt die Krankenkasse der Argumentation, hat man natürlich den einen großen Vorteil, man ist nicht mehr mit den Kosten für den Kauf vom Cannabisöl belastet. Was man beachten muss, wenn man diesen Schritt geht kann es sein, dass man hinterher das Cannabisöl nicht mehr frei und überall kaufen kann, sondern nur in bestimmten Apotheken. Hier kann es entsprechende Anweisungen der Krankenkasse geben.

Wenn die Rede von Cannabisöl auf Rezept ist, so muss man immer wissen was gemeint ist. Denn neben dem medizinischen Cannabisöl das man tatsächlich nur auf der Grundlage von einem Rezept erhält, gibt es auch das frei zugängliche. Das frei zugängliche Cannabisöl kann man überall kaufen und konsumieren, die Kosten muss man aber selber tragen. Bei den Cannabisölen gibt es Unterschiede, die sich im wesentlichen am THC Gehalt festmachen lassen. Bei freiem Cannabisöl ist der THC Gehalt auf 0.2 Prozent beschränkt. Obwohl dieser Wert nur gering ist, hat das Cannabisöl trotzdem eine sehr gute Wirkung, wie verschiedene Studien bewiesen haben. Auf freies Cannabisöl kann man auf Rezept bekommen, wenngleich man hier eine Kostenübernahme durch seine Krankenkasse benötigt. Einen Rechtsanspruch hat man darauf nicht. Entsprechende Vorlagen und Formulierungshilfen zur Begründung von Cannabisöl auf Rezept, findet man im Internet.

Speak another language? No problem: de en es fr it nl pl pt sv da

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *