Cannabisöl | Das müssen Sie wissen !

Cannabisöl wird seit einigen Jahren von der Wissenschaft im Bezug auf seine heilende Wirkung erforscht. Dabei konnten bisher erstaunliche Resultate erzielt werden. Obwohl CBD von der Medizin bis heute noch nicht anerkannt wird, haben dennoch viele Personen ausgezeichnete Erfahrungen gemacht. Symptome von physischen und psychischen Krankheiten konnten in Tests gelindert werden, ohne dass dabei Nebenwirkungen auftraten. Es lohnt sich, CBD Öl einmal selbst zu probieren und die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten kennenzulernen.

Cannabisöl bei Autismus - Eine neue Hoffnung

Heute leidet 1 von 160 Kindern an einer Form von Autismus, ohne dass es jedoch eine wirksame medikamentöse Behandlung gibt. Noch hat die Medizin nicht belegt, dass Cannabisöl bei Autismus helfen kann. Dennoch gibt es sowohl Testreihen als auch Erfahrungsberichte von Einzelpersonen, die darauf hindeuten, dass Autismus mit Cannabisöl auf effektive Weise kontrolliert werden kann. Bei Probanden wurde festgestellt, dass der beruhigende Effekt von CBD die repressive Hirnfunktion verbessert und gleichzeitig einen positiven Einfluss auf das soziale Verhalten nimmt.
Es ist bereits erwiesen, dass die meisten Symptome von Autismus auf das Endocannabinoid-Systems des Körpers zurückzuführen sind, das erst vor einigen Jahren entdeckt wurde. Dieses ist nicht nur für die Steuerung des Schmerzempfindens verantwortlich, sondern auch für Stimmungsschwankungen, Freudegefühl und das Gedächtnis. Die Wirkstoffe von CBD docken genau an diesen Rezeptoren an und können daher die Symptome mildern.
Es ist wichtig zu wissen, dass CBD nicht psychoaktiv ist, also kein Rauschmittel darstellt, da kein THC enthalten ist. Auch wurden bisher bei der Anwendung von CBD kaum Nebenwirkungen festgestellt. So ist es relativ risikofrei, CBD einmal zu probieren, wenn Dein Kind unter Autismus leidet. Natürlich empfiehlt sich eine vorherige Absprache mit dem Arzt.

Cannabisöl bei ADHS - Symptome können verbessert werden

Vergesslichkeit, Hyperaktivität, Unruhe und Unaufmerksamkeit sind die Symptome von ADHS, die besonders Kindern das Leben schwer machen und oft ein Mitkommen in der Schule erheblich erschweren. Versuche und Berichte von Anwendern scheinen jetzt doch zu erweisen, dass Cannabisöl bei ADHS eine ausgezeichnete Unterstützung bei der Behandlung dieses Syndroms darstellen kann. ADHS kennzeichnet sich durch einen Mangel an Dopamin. Dieser Neurotransmitter, der im menschlichen Gehirn Funktionen wie Aufmerksamkeit und Stimmung steigert. CBD kann dazu beitragen, die Übertragung von Dopamin zu verbessern, indem es die Rezeptoren im Gehirn empfänglicher macht, so dass Dopamin in größeren Mengen angedockt werden kann. Auf diese Weise könnte die Konzentrationsschwäche verbessert werden und auch Angstzustände würden sich vermindern. Es wäre also möglich, dass der ADHS Patient bei regelmäßiger Einnahme von Cannabisöl ein normales Sozialverhalten zeigen könnte.

Cannabisöl bei Morbus Crohn kann die Lebensqualität verbessern

Besonders effektiv ist die Wirkung von Cannabisöl bei Morbus Crohn. Bei Morbus Crohn handelt es sich um eine entzündliche Krankheit des Darms, die chronisch verläuft. Die Symptome sind meistens schwerwiegend und bestehen aus Schmerzen, Übelkeit, Durchfällen und resultieren oft in einem erheblichen Gewichtsverlust, der wiederum zu einer generellen Schwäche führt. Die Eigenschaften der Wirkstoffe in CBD können bei diesem Symptomen ausgezeichnet wirken. CBD ist entzündungshemmend und kann daher positiv auf die Entzündungsherde im Darm wirken. Darüber hinaus CBD antiemetisch. Die Übelkeit wird gelindert und der Brechreiz unterbunden. Daher ist es den Patienten möglich, zu essen und ein normales Gewicht beizubehalten. Auf diese Weise könnten Patienten mit Morbus Crohn einen normalen Lebenswandel führen und die Symptome der Krankheit auf eine natürliche Weise kontrollieren, die nicht zu Nebenwirkungen führt. CBD eignet sich daher ausgezeichnet für eine Langzeitbehandlung. Patienten mit Morbus Crohn, die eine Behandlung mit CBD getestet haben, konnten ausgezeichnete Resultate aufweisen. Im Internet sind heute viele Erfahrungsberichte zu finden, die darauf schließen lassen, dass Cannabisöl den lange gesuchten Durchbruch bei der Behandlung dieser chronischen Erkrankung bedeuten kann. Wenn Du oder ein Familienmitglied an Morbus Crohn leiden, kannst Du diesen Behandlungsansatz einmal selbst ausprobieren. CBD ist legal und rezeptfrei erhältlich, so dass einem Selbsttest nichts im Wege steht.

Erleichterung durch Cannabisöl bei Neurodermitis

Neurodermitis ist eine atopische Krankheit die sich durch stark juckende, trockene und rissige Haut auszeichnet und in Schüben auftritt. Sie ist auf eine Überreaktion des Immunsystems zurückzuführen und in der Regel genetisch veranlagt. Bei vielen Patienten sind Gesicht, Hände und Kopfhaut von den Ekzemen befallen. Neben den physischen Schmerzen, die mit einem solchen Ekzem einhergehen, kommt es häufig auch zu psychischen Problemen und das Selbstbewusstsein der Betroffenen sinkt.
An verschiedenen Universitäten wurden Studien mit CBD-haltigen Salben durchgeführt, die ergaben, dass ein großer Teil der Probanden, der eine solche Creme benutzte, eine erhebliche Verbesserung der Symptome feststellte. In den Studien stellte eine große Zahl der Probanden fest, dass der Juckreiz nach einer Behandlung mit Cannabisöl bei Neurodermitis von drei Wochen gänzlich verschwand und das Hautbild erheblich verbessert wurde. Der besondere Vorteil einer Behandlung mit CBD besteht darin, dass diese Substanz keine Nebenwirkungen auslöst. Beim Kauf solltest Du allerdings darauf achten, eine Salbe zu erhalten, die frei von chemischen Zusätzen ist und ausschließlich auf natürlichen Zutaten basiert. In Salben mit CBD Öl ist frei von dem psychoaktiven Wirkstoff THC und kann daher im Internet oder auch in Apotheken auf legale Weise bezogen werden.

Positive Resultate von Cannabisöl Bei Polyzystischem Ovarsyndrom (PCOS)

PCOS, kurz für polyzystischem Ovarysyndrom, ist eine Frauenkrankheit, die sich durch einen Überschuss von männlichen Geschlechtshormonen kennzeichnet. Die Frauen leiden an multiplen Zysten, starken Blutungen sowie verpassten Regelblutungen und kämpfen häufig auch mit Unfruchtbarkeit. Ebenfalls werden von den Patientinnen starke Schmerzen verzeichnet. Zu den äußeren Symptomen gehören neben starker Akne auch Schuppen und eine Gewichtszunahme. Hirsutismus, also ein Haarwachstum nach männlichem Behaarungsmuster ist häufig ebenso eine Begleiterscheinung von PCOS.
Cannabidiol könnte heute eine hervorragende Behandlung für diese Kondition darstellen. Die schmerzlindernden und entzündungshemmenden Eigenschaften von CBD können einen positiven Einfluss auf die Symptome nehmen. Auch könnte durch die Wirkstoffe in Cannabisöl Bei Polyzystischem Ovarsyndrom (PCOS) eine Regulierung des Hormonhaushalts eintreten, was wiederum die Chancen für eine Schwangerschaft erhöhen würde. Die Wirkungsweise von CBD kann jedoch auch über die Bekämpfung der körperlichen Symptome hinausgehen. Verschiedene Studien haben ergeben, dass PCOS Patientinnen verstärkt unter Stress und Depressionen leiden. CBD weist eine hohe Antistress Wirkung auf, so dass sich die Patientinnen schnell ruhiger fühlen können. Es lohnt sich, einmal mit Deinem Arzt zu konsultieren, ob CBD für Dich eine mögliche Lösung darstellen kann, wenn Du unter OCOS leidest.

Ist Cannabisöl und CBD Öl dasselbe

Wenn es um Cannabisöl geht, werden heute in der Literatur und entsprechend natürlich auch im Internet verschiedene Begriffe verwendet. So stellt sich für viele Interessierte die Frage: Ist Cannabisöl und CBD Öl dasselbe?
CBD Öl ist im Grunde ein Cannabisöl, das aus der Hanfpflanze extrahiert wird. Doch besteht bei CBD Ol die Besonderheit, dass lediglich Cannabidiol enthält, währen die andere Cannabinoide entfernt werden. Zu diesem entfernten Substanzen gehört das psychoaktive THC, das die berauschende Wirkung von Cannabis hervorruft. Ist ein Produkt als CBD Öl ausgezeichnet, so wird damit garantiert, dass der THC Anteil weniger als 0,2 Prozent beträgt, so dass keine berauschende Wirkung entsteht. Produkte, die hingegen als Cannabisöl bezeichnet werden, unterliegen dieser Vorschrift nicht. Der Anteil von THC kann daher höher sein.
In Deutschland ist CBD mit dem geringen THC Anteil bis heute die einzige legale Weise zum Verkauf von Cannabisöl. Das CBD Ol verfügt über alle Komponenten des Cannabisöls, die von medizinischem Wert sind und ist daher zur Behandlung verschiedener Leiden ausgezeichnet geeignet.

Cannabisöl verspricht also bei zahlreichen Leiden einen hervorragenden Behandlungserfolg, den Du leicht einmal selbst ausprobieren kannst. CBD wird heute legal und rezeptfrei in Apotheken und auch im Internet angeboten. Dabei handelt es sich stets um CBD Öl, das einen Anteil von THC enthält, der geringer als 0,2 Prozent ist. Im Internet kannst Du zuverlässige Anbieter finden, von denen Du ein qualitativ hochwertiges Produkt kaufen kannst. So ist es leicht, CBD Öl zu bestellen und sich jetzt einmal selbst von der Wirkung zu überzeugen.

Speak another language? No problem: de en es fr it nl pl pt sv da

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *